Mittwoch, 25. September 2013

Maya-Gold Edition IV

Hallo Ihr Lieben,

gut erholt melde ich mich aus dem Urlaub zurück und freue mich auf einen spannenden Sendetag mit insgesamt 18 kreativen Damen, die live im Studio mitbasteln und natürlich auf Euch. Ich bin schon gespannt. Meine kleine und große Maya wird ein Angebot der Stunde und es gibt drei Maya-Gold Sets zur Wahl "Klassisch", "Herbstlich" und "Weihnachtlich". Unter den Labels Maya finden neue Besucher des Blogs viele weitere Informationen zu dieser einfach nur phantastischen Farbe.

Eure Beate

P.S.

Der Blog ist für mich eine Plattform, die enorm wichtig ist um mit Euch zu reden.
Natürlich freue ich mich über positive Zeilen. Genauso wichtig ist es für mich auch, wenn Ihr mir mitteilt dass Ihr mit einem Produkt oder einem Set nicht zufrieden seid. Ich habe es nicht ignoriert, dass leider einige Verarbeitungsschwierigkeiten mit der neuen Patchy Ausstechform aus Plastik haben.
Ich werde einen Post mit genauen Bildern, nach dem 1.Oktober machen, da mich bis zu diesem Termin HSE in Beschlag nimmt und durch meinen Urlaub alles im Verzug ist. Aber hier noch meine persönlichen Tipps.

1.Die Ausstechform leicht anfeuchten, dafür mit der Form auf ein nasses Tuch tupfen oder sogar direkt in Wasser halten.
Wichtig ist, dass nicht zu viel Wasser auf das ausgerollte Pardo gelangt, da ansonsten auf dem Pardo Flecken entstehen können.
2. Nun legt ihr einen flachen, festen Gegenstand wie z. B. eine Acrylplatte als Druckschutz auf die Ausstechform, um so das Pardo flach auszustechen.
Dabei nicht nur von oben drücken, sondern auch leicht von rechts nach links.
3. Damit das Pardo aus der Ausstechform leicht enfernt werden kann, reibe ich sie kurz über eine flache, leicht angerauhte Fäche (wie z.B. einen Schreibtisch, eine Resopalplatte oder eine Kachel), so löst sich ganz einfach das Pardo vom äußeren Rand.
4.Jetzt die ausgestochene Form mit einem Modellierwerkzeug, oder wenn nicht zur Hand, einem Pinselrücken herausdrücken.
Auch möchte ich noch kurz auf die Frage eingehen, warum diese Form nicht wie gewohnt aus Metall ist. Es war definitiv keine Sparmaßnahme. Diese spezielle Form konnte nicht aus Metall hergestellt werden, da zu starke Rundungen und Knicke in der Form sind. Hätten wir eine Form aus Metall angefertigt, wäre diese Form, die letztendlich für die Natürlichkeit der Blüte verantwortlich ist, nicht entstanden. Es lohnt sich mit dieser Form zu arbeiten, auch wenn es aufwendiger ist und vieleicht habe ich es auch in der Sendung zu wenig erklärt. Mir ist es wirklich wichtig, dass Ihr zufrieden seid und ich werde in naher Zukunft auch mit Videos im Blog arbeiten, um vieles einfach besser zeigen zu können. 
Eure Meinung ist mir viel Wert!

Eure Beate













Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen